Gottesdienst und Musik

Aus den frühen Jahren liegen kaum Informationen über die Begleitung des Gemeindegesangs vor. Bis zum Jahre 1942 war Rolf Müller Organist in den Gottesdiensten. Gelegentlich hat Johanne Sweers ihn darin vertreten. Im Jahre 1942 hat Antje Zimmermann (jetzt Meinders) mit dem Orgelspiel auf einem Harmonium angefangen. Bis heute begleitet sie die Gemeinde an der Orgel und ist so eine Organistin mit 70 „Dienstjahren“!!!!

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Kirche durch die Regierung beschlagnahmt und von der Landmaschinenhandlung Cramer als Lager für Maschinen und Ersatzteile benutzt. Die Gottesdienste fanden in dieser Zeit im Hause der Geschwister Müller oder bei Anjette Sweers in der Norderstraße statt. Anfang der siebziger Jahre wurde eine elektronische Orgel (Philicorda) bei der Firma Rehbock in Emden gekauft.

Am 23. Januar 1994 konnte die Gemeinde eine „richtige“ Pfeifenorgel in Gebrauch nehmen. Diese wurde um 1900 gebaut und hatte ursprünglich in der St Alban’s Church, Blue Bell Hill, Chatham (Kent) Dienst getan. Sie wurde von Gerrit Geerds überholt, umgestaltet und in die altreformierte Kirche in Neermoor eingebaut.

In den sechziger Jahren wurde die Bedeutung der Gitarre größer. Otteline Meinders (jetzt Wilken) hat um 1965 zusammen mit ihrer Schwester Harmine (jetzt Kampert) bei Annelise Lücht geb. Wilms aus Rorichmoor das Spielen gelernt. In dieser Zeit wurde ein Gitarrenchor unter der Leitung von Anni Zimmermann gegründet. Zunächst bestand er aus sechs Sängerinnen, mit der Zeit sind weitere Sänger und Sängerinnen hinzugekommen. Anfang der achtziger Jahre wurde aus dem Gitarrenchor ein Chor.

Der Chor bestand aus zehn bis zwölf Mitgliedern, neun Frauen und drei Männern. Da wir altersbedingt und durch Sterbefälle weniger wurden, unterstützten uns reformierte Freunde aus Neermoor und Neermoorpolder tatkräftig beim Singen. Unsere Sängerschar wurde mit der Zeit immer kleiner. Es hat uns große Freude bereitet, singend Gottes Evangelium weiterzugeben und unseren Herrn in Gottesdiensten, Altersheimen, bei Geburtstagen und Allianzgottesdiensten zu loben und zu ehren.

 

Ungefähr ab 1973 lernte die Jugend der Gemeinde bei Otteline Meinders Gitarre spielen. Die Übungsstunde war sonntags von 11-12 Uhr. Nach mehreren Übungsstunden sang und spielte man ab und zu mit Otteline Meinders und Anni Zimmermann im Chor. Das erste Lied ist noch im Gehör der damaligen Jugendlichen: „Gott ist die Liebe, lässt mich erlösen…“

Ein Anfänger der Gitarre habe Eifer…das weiß auch noch jeder!

Zitat eines Spielers: “Wi hemt leert, wi hem uns anstrengt, aber wi hemt nich henkregen!“

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!